[convention] German Comic Con München

Vom 27. bis zum 28. Mai fand die German Comic Con zum ersten Mal in München statt. Am Samstag war ich mit von der Partie und habe mir das ganze mal angesehen!

Die Comic Con Europe GmbH hat auch die Comic Con in Dortmund veranstaltet, auf der ich auch als Besucher war. Damals lief ja doch vieles recht holprig, aber inzwischen dürfte die Orga ja mit Comic Cons Erfahrung haben – deswegen ging ich davon aus, dass die Anfangsfehler von damals diesmal nicht mehr auftauchen. Vieles wurde im Vergleich zu Dortmund verbessert – so hat z.b. der Einlass viel besser funktioniert; aber nicht alles lief reibungslos und vor allem bei der Social Media Kommunikation gibt es noch viel Luft nach oben… aber fangen wir einfach mal vorne an!

Die Comic Con fand in München im MOC statt, ein Ort, der mir vom Namen her bekannt ist, persönlich war ich dort jedoch noch nie. Daher hieß es erstmal die Homepage vom mvv befragen wie wir da überhaupt hinkommen. Zuerst gings in die S-Bahn, dann in die U-Bahn und dann in den Bus. Alles lief einwandfrei und spätestens im Bus waren wir uns dann auch sicher, dass wir auf dem richtigen weg sind, da sich Cosplayer zu uns gesellten. Werbung für die Comic Con hab ich nirgends in der Stadt gesehen, und hatte auch nur über die Facebookseite der German Comic Con generell überhaupt erfahren, dass die Veranstaltung jetzt auch in München sein wird.

wir hatten unser Tagesticket für Samstag im Vorfeld online gekauft, und sind vor Ort erstmal den anderen nachgelaufen, denn so wirklich klar ersichtlich war es nicht was denn der Haupteingang ist. (Ich bin später am Tag auch gefragt worden wo man denn überhaupt reinkommt und ob sie hier richtig sind) Innen gings erstmal nach links, vorbei an der Garderobe.



Bevor ich mit der Con weiter mache, muss ich an dieser Stelle kurz etwas einschieben: nur wenige Tage vor Beginn der Convention wurde auf der Facebookseite der Comic Con dieses Bild gepostet mit folgendem Text:

18623465_1401020943277348_6374200415433239746_o

Angepasste Sicherheitsmaßnahmen und Kostümbestimmungen bei der GERMAN COMIC CON MÜNCHEN:
Es dürfen KEINERLEI Rucksäcke, größere Taschen oder Koffer sowie KEINERELEI Arten von Cosplay Waffen (alle Nachbildungen von Waffen oder waffenähnliche Elemente in Kostümen, egal welches Material und welche Größe) mit in die Halle genommen werden.
Alle mitgebrachten Rucksäcke, Cosplay Waffen & co MÜSSEN an der Garderobe vor Ort abgegeben werden. Bitte plant hierfür entsprechende Wartezeiten mit ein.
Um die Wartezeiten an dieser Stelle weitestgehend zu reduzieren bitten wir euch, alle Taschen, Rucksäcke, Cosplay Waffen und andere Gegenstände aller Art zu Hause oder im Auto zu lassen.
Die Kosten für die Garderobe betragen für Jacken, „normale“ Rucksäcke und Cosplay Waffen jeweils 2 € pro Stück. Koffer und größere Taschen kosten 3 € pro Stück.
Danke für euer Verständnis.”

Die meisten Besucher waren verwirrt so eine doch gravierende Änderung so knapp vor dem Event mitgeteilt zu bekommen. Abgesehen davon, dass die Informationen auf dem Bild und dem Text nicht 100% übereinstimmten, störte mich persönlich vor allem die Reaktion auf die Kommentare der User und die fehlenden Informationen: auf anderen Events waren große Taschen auch nicht gestattet, jedoch war das 1. weit vorher bekannt und 2. war angegeben welche Taschengrößen mitgenommen werden dürfen und welche draußen bleiben müssen. Nicht nur ich fragte mich nach dem Post der Comic Con wo ich denn meinen Geldbeutel und meine Kamera verstauen soll… ich muss dazu sagen, dass die Kommentare fast alle einfach nur Fragen und ernstgemeinte Bedenken waren. Es gab also keinen Shitstorm, keine großen Beleidigungen, und hauptsächlich Verwirrung und Klärungsbedarf.
Die Comic Con selbst reagierte darauf mit diesem Statement: ” Guten Morgen!
Wir haben nicht damit gerechnet, dass so viele von euch nach diesen jüngsten Ereignissen so unverständnisvoll auf diese Maßnahmen reagieren, was uns ehrlich gesagt ziemlich schockiert!
Wie oben im Text steht (wenn man ihn liest), bezieht sich das Verbot in der Halle ausdrücklich auf Rucksäcke, größere Taschen (wie z.B. Reisetaschen) und Koffer.
Euch steht es selbstverständlich frei, euer Hab & Gut – auch eure Medikamente und Getränke – in kleinere Taschen und Beutel zu packen. Handtaschen, Tragetaschen und Kamerataschen sind von dem Verbot ausgeschlossen. Haltet diese beim Einlass bitte offen bereit.
Mütter mit Kleinkindern müssen sich bitte vor Ort an unser Personal wenden. Hier finden wir sicher eine Lösung.
Zu den Einkäufen: Die meisten Händler haben Tüten an ihrem Stand. D.h. solltet ihr etwas käuflich erwerben wollen, wird es dazu mit sehr großer Wahrscheinlichkeit auch eine Tüte geben. Wenn ihr ganz sichergehen wollt, bringt ihr euch noch Tragetaschen mit.
Zu dem Cosplay-Waffen-Verbot: Selbstverständlich wird es trotzdem einen Waffencheck vor Ort geben!
Nach Rücksprache mit unserem Sicherheitsbeauftragten gilt folgende Regel: Sollte es sich um OFFENSICHTLICHE und ungefährliche Waffenimitationen handeln, sollte dies vor Ort am Waffencheck kein Problem darstellen. Der Waffencheck wird vor Ort nach Begutachtung entscheiden, was ihr mit rein nehmen könnt und was nicht. Stellt euch aber bitte auch hier auf längere Wartezeiten und mögliche Waffen-Abnahmen ein!

Ich poste hier einfach meine Antwort, das macht meine Meinung dazu am deutlichsten: ” Liebes Comic Con Team,

das Problem an der ganzen Sache war einfach, dass euer Post für die meisten sehr unvermittelt und vor allem sehr knapp vor der Con kam.

Zudem sind da jetzt drei leicht unterschiedliche Informationen: Im Bild steht ALLE Rucksäcke, Taschen und Waffen müssen abgegeben werden. Im Text zum Bild steht ALLE Rücksäche und GROßE Taschen und Cosplaywaffen müssen abgegeben werden. Und in eurem Kommentar als Reaktion steht nun definierter welche Taschen erlaubt sind und dass cosplaywaffen DOCH zum Teil gestattet sind.

Es wäre sicher vorteilhafter gewesen einen Post zu machen, der die erlaubte Taschengröße definiert und erklärt warum das geändert wurde. Stattdessen gab es einen Post mit zu wenig Informationen, und jetzt im Anschluss ein Kommentar von euch, in dem ihr die Leute, die Ihren Unmut kund getan haben, als unverständnisvoll bezeichnet. Das ist gelinde gesagt sehr ungünstig kommuniziert.

Nehmt euch doch in Zukunft einfach die Zeit persönliche Posts zu schreiben, die nicht so viele Fragen offen lassen. Und geht mehr auf euer Publikum hier ein, und vor allem freundlicher.

P1190939

Und nun zurück zur Comic Con!
An dieser Garderobe konnten Leute, die doch Rucksäcke oder große Taschen hatten, alles abgeben, jedoch natürlich nur gegen Geld. Kurz danach gab es eine Taschenkontrolle, die jedoch eher lasch ausfiel. Man sah kurz in meine Tasche, dann durfte ich weiter gehen.
Leider habe ich später in den Hallen doch ein paar Leute mit Rucksäcken gesehen, an manchen Stellen waren die Kontrollen wohl also doch nicht so gründlich.

Direkt danach ging es entweder geradeaus zu den Panels, für die zwei Räume zur Verfügung standen, oder rechts in die Schlange beim Einlass. Obwohl die Schlange nicht gerade kurz war, ging es hier schnell weiter. Das Ticket wurde gescannt und anschließend bekam man einen Stempel auf die Hand, um später wieder hineinzukommen, wenn der Drang nach Frischluft oder der Toilette doch zu groß wurden. Ich bin einfach kein Fan dieser Handstempel, auch wenn ich durchaus einsehe, dass es wohl die günstigste Variante ist..

 


In der ersten Halle gab es einen Stand von EMP und einige Künstler, eine Piratencrew, Soldaten, Jedi, den Delorian, coole Masken und viel Musik. Generell war der Lautstärkepegel auf der Comic Con wirklich sehr hoch.

 


In der nächsten Halle gab eine Retro-pc-ecke, die an sich ganz cool war, aber auch einfach nur im Raum herum stand. Der Beamer war so aufgestellt, dass immer wieder Leute hindurchliefen und es gab leider niemanden, der dort präsent war um etwas über die Geräte zu erklären. Der Stand mit den Gegenständen aus Indiana Jones war ebenfalls super, aber etwas klein und man fragte sich ob man sich auf die Stühle drauf setzen darf, oder alles eher Dekoration ist. Die Stände auf der Comic Con fand ich gut, und wir haben auch beide gut eingekauft, allerdings…. dafür, dass es eine Comic Con war, fanden wir erstaunlich wenig Comics. Keiner der großen Verlage war anwesend und in der Richtung ist die Con definitiv ausbaufähig.


Die Bühne, auf der die Panel stattfanden, war auch sehr unglücklich positioniert: und zwar mitten im Raum. Die Akustik war dementsprechend schlecht.

 

DSC_0571

 
Besucher konnten Fotos mit einigen herumstehenden Props machen, unter anderem einer Tardis, dem Thron aus Game of Thrones (allerdings hatte das ganze einen grünen Hintergrund, es sei denn man wollte Geld ausgeben), dem Auto aus Zurück in die Zukunft und einer Karte aus Yu Gi Oh. Diese Fotooptionen waren durchaus nett, und auch die Fotos mit den Stars liefen besser als damals in Dortmund. Die Helferin an der Schlange war sehr nett und hat die Schlange wirklich gut sortiert. Das Bild ist auch gut geworden. Also an der Stelle von mir nur Lob.

 


Ein Autogramm mit einem Star habe ich mir nicht gekauft, schlichtweg weil die mir zu teuer waren. Vor allem musste man ein Bild, auf dem man sich das Autogram geben lassen konnte, ebenfalls vorher kaufen; insgesamt war mir das einfach zu viel.
Das Essen auf der Veranstaltung war ziemlich teuer und abgesehen von einem Crepe-Stand gab es auch nur Messeessen. Zu den Hallen muss ich sagen, dass ich mir weit mehr Platz erhofft hatte. Ich bin größere Messehallen gewöhnt, allerdings war grundsätzlich das MOC als Veranstaltungsort gut.

 

 
Das Programm hat leider nicht sehr lange unterhalten. wir hätten schon viel früher gehen können, wenn ich nicht auf meinen Autogrammslot hätte warten müssen. wir waren zur Eröffnung da und waren spätestens um 13 Uhr fertig mit allem und hätten gehen können. Da gibt es also auch noch viel Luft nach oben. (wo wir beim Programm sind: das Programmheft hätte sich die Con wirklich sparen können. Das, wofür ich das Heft gebraucht hätte – Termine der workshops und Fotoshoots – war nicht enthalten)

 


Die Gäste selbst waren Großteils nicht so meins, aber das ist immer Geschmackssache. Leider haben im Vorfeld einige abgesagt, was bei diesen Comic Cons irgendwie zur Gewohnheit gehört. Das mag eine Verkettung von ungünstigen Umständen sein, aber so oft wie es vorkommt, lässt das durchaus Zweifel leise murmeln…

Um nun aber zu den Fakten zurück zu kehren:
– Veranstaltungsgelände gut
– Händler gut, aber so gut wie keine Comics und es war durchaus mehr Platz für weitere Stände
– Essen total überteuert
– Panels gut, aber Lage der Bühne absolut fehl am Platz
– Autogramme okay (abgesehen vom Preis), Foto-Sessions auch gut
– Aussteller auch gut, allerdings hätte man der Jediakademie eine Bühne geben sollen
– Lautstärkepegel zu hoch in der gesamten Halle
– zu wenige Workshops, aber die angebotenen klangen gut
– lasche Taschenkontrollen

Fazit:
Ich hatte Spaß, aber leider nicht sehr lange. Für den Anfang etwas lasch, mit viel Potential nach oben.

Und, als kleiner Nachtrag ein Punkt, der nicht direkt etwas mit der Comic Con zu tun hat: aber als wir zum Gelände liefen, hörte ich zwei Besucher erzählen, dass auf der MCM in London auch keine Rucksäcke mehr erlaubt seien… was nun mal nicht stimmt. Sie raten dazu keine Rucksäcke mit zu nehmen, wegen den Taschenkontrollen, aber verboten sind sie nicht. Bitte informiert euch vorher, ehe falsche Informationen weiter gegeben wird.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s